Da bei unserem Sachsentross auch Gespanne im öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen,

werden wir mit weiteren Fachleuten der Pferdeszene Kontakt aufnehmen um den ggf. Kutschenführerschein oder vergleichbare relevante Grundlagen (z.B. Fahrerlaubnis) der Gespannführer als Mindestanforderung zur Teilnahme am Tross zugrunde zu legen.

Ohne solch "Führerschein" weisen Versicherungen oft den Schutz gegenüber den Gespannfahrern bzw. Besitzern ab, oder sind enorm teuer.

 

Hier ein Vidoeobeitrag der FN über Facebook