Dies ist meine Meinung, da der Sachsentross auch mein persönliches Projekt ist.

Da bereits über 12 Monate, eine unhaltbare Situation die Welt in Atem hält, sehe ich es nicht ein, Veranstaltungen zu organisieren, um die absolut fragwürdigen Maßnahmen unserer Regierung, bei unseren Events zu unterstützen.


Solch Event, auch gerade aus privaten Beweggründen zu organisieren, ist jedes Mal ein mittlerer Gewaltakt und bedarf sehr viel Vorbereitung, die sehr viel Zeit als auch Geld kostet. Na ja, so manches Mal kostet es auch einiges an Nerven ;) Aber das Ergebnis ist das Ziel mit lächelnden Gesichtern als auch glänzende großen Augen zu sehen :)


Masken würde ich „verpflichtend“ auf einer unserer Veranstaltungen, nicht akzeptieren. Zudem zerstört es ein harmonisches Bild, sämtliche Gemütlichkeit, als auch Menschlichkeit geht dadurch mehr als verloren. Des Weiteren kann ich niemanden dazu zwingen, da ich auch keinerlei Haftung dazu übernehmen würde.


Einem Menschen in’s Gesicht zu sehen, bedarf sehr oft keiner weiteren Worte … ein Lächeln, ist der Menschen, Zeichen der „kleinen Zuneigung“


Impfnachweis und Test, nein danke!


Wenn sich jemand impfen lassen möchte, kann er dies gern machen und zudem geht es auch niemanden etwas an, ob jemand deswegen in ärztlicher Behandlung war. Stichwort – Datenschutz. Ich würde keine Kontrollen zu solch einer „Zwangsmaßnahme“ durchführen.


Jeder der sich krank fühlt, sollte generell zu Hause bleiben oder ärztliche Unterstützung suchen. Somit gehe ich davon aus, dass unsere Besucher als auch Teilnehmer soweit gesund sind, wenn sie uns besuchen möchten.


Wenn sich jemand … wegen einer „vermeintlichen Krankheit“ schützen möchte, sollte es dieser nicht auf den Rest der Menschheit abwälzen, da diese angeblich nicht solidarisch sind und ggf. keine Maske tragen oder den Impfstich nicht bekommen haben – quatsch! Wer sich schützen möchte, ganz einfach … bleibt Zuhause.


Aus meiner Sicht, wird es auf nicht absehbare Zeit „keine“ Veranstaltungen geben die vom Sachsentross ausgerichtet werden, bis sich die Corona Lage wieder beruhigt hat. Was hoffentlich „sehr bald, so sein wird“